Der Masterstudiengang Rechtspsychologie ist berufsbegleitend, alle Lehrveranstaltungen finden an Wochenenden statt.

Curriculum

Nach einer breiten Ausbildung in zentralen Bereichen der Angewandten Psychologie mit Bezug zur Rechtspsychologie (z.B. Klinische Psychologie, Diagnostik, Pädagogische, Entwicklungs-, Sozial- und Organisationspsychologie) im ersten Studienjahr bietet das zweite Studienjahr eine gründliche Einführung in die Grundlagen der Rechtspsychologie. Im dritten Studienjahr spezialisieren sich die Studierenden für die Gutachter- bzw. Sachverständigentätigkeit im Straf- und Zivilprozess ODER für eine begutachtende, beraterische bzw. therapeutische Tätigkeit als PsychologIn im Straf- oder Maßregelvollzug.

1. Studienjahr

Grundlagen der Angewandten Psychologie
Sozial- und Organisationspsychologie
Methoden der Diagnostik und Evaluation
Vertiefung Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie
Klinische Psychologie I: Psychische Störungen
Klinische Psychologie II: Interventions- und Therapieverfahren
Aktuelle Fragen der Rechtspsychologie

2. Studienjahr

Grundlagen der Rechtspsychologie
Einführung in die Rechtspsychologie
Rechtliche Grundlagen der Rechtspsychologie
Psychologie des Straftäters
Psychologie bei der Polizei
Rechtspsychologische Diagnostik (Schwerpunkt Exploration)
Schwerpunktbezogenes Berufspraktikum

3. Studienjahr

Spezialisierung Begutachtung in Straf- und Zivilverfahren
Glaubhaftigkeitsbegutachtung
Familienrechtspsychologische Begutachtung
Masterarbeit

Spezialisierung Psychologie im Straf- und Maßregelvollzug
Psychologie im Straf- und Maßregelvollzug
Psychologische Begutachtung von Straftätern
Masterarbeit

Studienverlaufsplan (schematisch)

Dauer

Für Studierende mit einem Bachelorabschluss beträgt die Regelstudienzeit drei Jahre (120 ECTS-Punkte). Bei einem Master- oder Diplomabschluss in Psychologie können die Module des ersten Studienjahres in der Regel anerkannt werden. Dann beträgt die Studiendauer zwei Jahre (80 ECTS-Punkte).